Insolvenz über das Vermögen der Captura GmbH - Schadensersatzansprüche für betroffene Anleger

Nach Insolvenz über das Vermögen der Fa. Captura GmbH melden sich geschädigte Anleger beim Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V., um Möglichkeiten in Erfahrung zu bringen, welche Handlungsoptionen nun bestehen.

Bettina Wittmann, Vorstand des Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V.: „Anleger haben grundsätzlich die Möglichkeit, den Anlageberater, der dieses Geschäftsmodell zur Zeichnung empfohlen hatte, auf Schadensersatz in Anspruch zu nehmen. Ein Anlageberater ist verpflichtet, seine Kunden anleger- und objektgerecht zu beraten.

Nach Auswertung diverser Anfragen mussten wir allerdings zur Kenntnis nehmen, dass gerade ein Darlehen bei der Captura GmbH als sicheres, weil angeblich kapitalgeschütztes Engagement zur Zeichnung empfohlen worden war. Oftmals wurde der Anleger unzureichend beraten, was zur Folge hat, dass sich der Anlageberater schadensersatzpflichtig gemacht hat“.

Wenn ein Anleger auf eine sichere Anlage Wert gelegt hat und ihm dennoch eine Anlage mit Risiken empfohlen wurde, kann dies einen Beratungsfehler begründen. Dies hat dann zur Folge, dass der Anlageberater dem geschädigten Anleger den eingetretenen Schaden ersetzen muss.

Bettina Wittmann vom Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. weist in diesem Zusammenhang auch auf eine Mitteilung des Treuhänders der Captura GmbH hin. Dort wird darüber berichtet, dass ein großer Teil der Anleger, die klageweise gegen den Treuhänder der Captura GmbH vorgehen, von einem Rechtsanwalt aus Bielefeld vertreten werden, der sich allerdings ausschließlich für die Ansprüche gegen den Treuhänder mandatiert hat.

Bettina Wittmann vom Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. weiter: „Im Zuge der Überprüfung des gescheiterten Engagements müssen auch Schadensersatzansprüche gegenüber Anlageberatern, Vermittlern und Vertrieben in Betracht gezogen werden. Wir erachten es insoweit für bedenklich, wenn der Bielefelder Rechtsanwalt seine Anleger davor warnt, auf „fremde“ Anwaltsschreiben, die eine umfassende Prüfung der Sach- und Rechtslage anbieten, zu reagieren. Hier muss sich jeder Anleger darüber im Klaren sein, dass nur die umfassende Prüfung möglicher Schadensersatzansprüche ein umfassendes Vorgehen gegen die Verantwortlichen sicher stellt, zumal zum jetzigen Zeitpunkt ohnehin noch keinerlei Aussagen zu etwaigen Insolvenzquoten gemacht werden kann“.

Der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. bietet betroffenen Anlegern eine kostenfreie Ersteinschätzung möglicher Ersatzansprüche an. Hier erfahren Sie, ob Möglichkeiten bestehen, Schadensersatzansprüche gegen den Berater geltend zu machen und mit welchen Kosten dies verbunden ist.

Wenn Sie an dieser Ersteinschätzung Interesse haben, so kontaktieren Sie uns unter info@schutzverein.org oder rufen Sie uns an unter Tel: 0851-9884011.

Zurück

Der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, geschädigten Kapitalanlegern zur Seite zu stehen, um ihnen Wege aus der Schuldenfalle zu bieten und Möglichkeiten aufzuzeigen, ihr eingesetztes Kapital zu retten. Hierbei dient der Verein insbesondere als Informationsportal für geschädigte Kapitalanleger, wobei wir uns als unabhängiges Sprachrohr der Anleger verstehen und deren Interessen vertreten.
Ihr Vorteile einer Mitgliedschaft