Insolvenz über das Vermögen der Offizin Immobilienverwaltung AG - Handlungsoption für betroffene Darlehensgeber

Mit Beschluss vom 11.07.2017 hat das Amtsgericht Charlottenburg die vorläufige Insolvenzverwaltung im Insolvenzverfahren über das Vermögen der Offizin Immobilienverwaltung AG angeordnet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Her Rechtsanwalt Joachim Voigt-Salus bestellt.

Dies berichtet der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V.

Deren Vorstand, Rechtsanwältin Bettina Wittmann, welche als Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht geschädigte Anleger bundesweit auch anwaltlich vertritt, erklärt:

„Den Anlegern wurde eine Kapitalanlage in Form eines festverzinslichen Nachrangdarlehens mit qualifiziertem Nachrang und Zahlungsvorbehalten angeboten. Geworben wurde mit einem Festzins von 6,25%, zu welchem das Kapital für einen Zeitraum von 3 Jahren angelegt werden sollte. Zudem gab es Sonderzinsvereinbarungen“.

Tatsächlich tauchten bereits in 2016 erhebliche Zweifel an dem angepriesenen „Traditionsunternehmen“ auf. Ein über 100 Jahre erworbenes Know-how gab es schlichtweg nicht. Der vorläufige Insolvenzverwalter prüft unter anderem auch den Verdacht einer Insolvenzverschleppung, nachdem die Abwicklerin der Insolvenzschuldnerin noch vor Beantragung der Insolvenz die vollständige Rückzahlung der Darlehen inkl. Zinsen angekündigt hatte.

„Die oftmals als 100% sicher angebotenen Nachrangdarlehen beschäftigen uns in der Praxis immer mehr, weil den Anlegern entweder die Bedeutung um den qualifizierten Nachrang nicht bzw. nicht richtig erklärt wird oder von den agierenden Anlageberatern die auf den Antragsformularen abgedruckten Risikobelehrungen schlichtweg schöngeredet werden. Es fällt gerade in unserer anwaltlichen Praxis immer wieder auf, dass die agierenden Anlageberater die bestehenden Risikobelehrungen als „Formsache“ abwerten, damit den Anlegern das tatsächlich erheblich erhöhte Totalverlustrisiko bei Begebung eines Nachrangdarlehens nicht ins Bewusstsein gelangt“, so Rechtsanwältin Bettina Wittmann in ihrer Stellungnahme weiter.

Diese empfiehlt betroffenen Anlegern die Mitteilung des vorläufigen Insolvenzverwalters genau zur Kenntnis zu nehmen und frühzeitig zu agieren.

Anlegern, welche der Offizin AG ein Nachrangdarlehen auf Empfehlung eine Anlageberatungsgesellschaft begeben haben, ist eine anwaltliche Prüfung der Sach- und Rechtslage durch auf das Fachgebiet des Bank- und Kapitalmarktrechts spezialisierte Rechtsanwälte anzuraten.

Der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. bietet betroffenen Anlegern eine grundsätzlich kostenfreie Erstbewertung der in Betracht kommenden Ersatzansprüche.

Weitere Informationen unter info@schutzverein.org.

Zurück

Der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, geschädigten Kapitalanlegern zur Seite zu stehen, um ihnen Wege aus der Schuldenfalle zu bieten und Möglichkeiten aufzuzeigen, ihr eingesetztes Kapital zu retten. Hierbei dient der Verein insbesondere als Informationsportal für geschädigte Kapitalanleger, wobei wir uns als unabhängiges Sprachrohr der Anleger verstehen und deren Interessen vertreten.
Ihr Vorteile einer Mitgliedschaft