Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V.

Mehrwert Konzeptmanagement GmbH - Staatsanwaltschaft Mannheim ermittelt gegen die Verantwortlichen wegen des Verdachts des Kapitalanlagebetrugs

Die Staatsanwaltschaft Mannheim ermittelt gegen die Verantwortlichen der Mehrwert Konzept GmbH (MKM) bzw. der Fair Pfand Deutschland GmbH (FPD) wegen des Verdachts des Kapitalanlagebetruges.

Dies berichtet der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V., an welchen sich zwischenzeitlich mehrere Geschädigte zwecks anwaltlicher Prüfung eventueller Schadensersatzansprüche gewandt haben.

„Unter den rund 790 Darlehensverträgen, welche zwischen privaten Investoren und der MKM abgeschlossen wurden, handelt es sich auch um sogenannte „partiarische Darlehen“ mit qualifiziertem Rangrücktritt. Der wesentliche Geschäftszweck der zwischenzeitlich seit 2015 insolventen Mehrwert Konzeptmanagement GmbH bestand darin, die besonders risikoreichen partiarischen Darlehensverträge von Darlehensgebern zu generieren, um das Darlehen dann der Mehrheitsgesellschafterin, der Fair Pfand Deutschland GmbH, für die Durchführung von angeblichen Pfandgeschäften zur Verfügung stellen“, so der Vorstand des Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V., RAin Bettina Wittmann, welche gleichzeitig darauf hinweisen lässt, dass sich geschädigte Investoren grundsätzlich um mögliche Handlungsoptionen fachkundig beraten lassen sollten. Insoweit stehen Schadensersatzansprüche gegen die Anlageberater / Anlagevermittler, welche möglicherweise unter Negierung der tatsächlich einem partiarischen Darlehen systemimmanenten Risiken die Geldanlage als sicher verkauft haben.

Bettina Wittmann in ihrer Stellungnahme weiter:

„Nicht selten werden gerade an Anleger, welche eigentlich eine sichere Altersabsicherung zur Zeichnung wünschen, partiarische Darlehen mit dem Hinweis auf etwaige Sicherheiten als kapitalgeschätzt verkauft, ohne die tatsächlich dieser Gelanlageform systemimmanenten Risiken, auch und gerade das Totalverlustrisiko, offenzulegen. Insoweit konzentrieren sich unsere Erstbewertungen um die Durchsetzung bestehender Schadensersatzansprüche wegen fehlerhafter Beratung bzw. Aufklärung, wenn der Anleger nachweisen kann, dass er über die Hintergründe und Risiken eines derartigen partiarischen Darlehens nicht richtig bzw. unzureichend aufgeklärt wurde.

Weitere Informationen und info@schutzverein.org oder rufen Sie uns an unter Tel-Nr. 0851/9884011.

Zurück

 
© 2017 Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V.