MS „Vega Dolomit“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG meldet Insolvenz an

Schlechte Nachrichten zum Jahresbeginn - mit Schreiben vom 05.02.2013 wurde den Anlegern der Schiffsfondsgesellschaft mit der Bezeichnung „MS „Vega Dolomit“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG“ die Insolvenzantragstellung der Fondsgesellschaft beim zuständigen Amtsgericht mitgeteilt.

Dies berichtet der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V..

Grund für diesen Schritt war den Angaben der Gesellschaft zufolge letztendlich die Beschäftigungslosigkeit des Schiffes seit Ende 2012, so dass die im erweiterten Sanierungskonzept unterstellte Rate von US Dollar 5.000,00 pro Tag nicht erreicht werden konnte. Aktuell belaufen sich die Verbindlichkeiten der Fondsgesellschaft auf rund EUR 10,0 Mio..

Damit ist das Fondskonzept mit erheblichen finanziellen Schäden und einem Totalverlust des gezeichneten Kapitals für die Anleger gescheitert, die damals zum Sanierungskonzept geleisteten Beiträge ebenfalls verloren sein dürften.

Aufgrund der Tatsache, dass zahlreiche Anleger bezüglich der Risiken von Schiffsfondsbeteiligungen nicht ordnungsgemäß beraten wurden, bestehen nach Auffassung des Schutzvereins für Rechte der Bankkunden e.V. auch heute noch Möglichkeiten, Schadensersatz gegenüber den Beratern bzw. gegenüber den vermittelnden Banken geltend zu machen.

Bettina Wittmann, Vorstand des Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V.:

„Zahlreiche Anleger schilderten, dass über ein bestehendes Totalverlustrisiko nicht aufgeklärt wurde, mitunter auch keine Mitteilung erfolgt war, dass eine derartige unternehmerische Beteiligung für die Altersvorsorge nicht geeignet ist. Vielmehr wurde aufgrund der positiven Prognosen, welche unseres Erachtens zu hoch angesetzt waren, dargestellt, dass hohe Renditen zu erzielen seien und die Beteiligung dennoch als sehr sicher angesehen werden kann. Dies entspricht gerade nicht den Tatsachen, tragen die Anleger vielmehr das gesamte unternehmerische Risiko des Fonds“.

Sollte die Beteiligung von einer Bank oder einer Sparkasse vermittelt worden sein, so wäre diese verpflichtet gewesen, über sogenannte Rückvergütungen aufzuklären, oftmals auch um die sogenannten „fondsabhängigen Nebenkosten“, welche mitunter bis zu 30% der Fondskosten betragen hatten, kein Wort verloren wurde. Hohe weiche Kosten beeinträchtigen indes die Rentabilität des Fondskonzepts massivst, weshalb im Rahmen der Rentabilitätsdarstellung ein Hinweis des Beraters unerlässlich erscheint.

Anlegern des Fonds „Vega Dolomit“ ist daher anzuraten, die Beratungssituation und den Beitritt zu diesem Fonds fachkundig prüfen zu lassen, der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. jedem geschädigten Kapitalanleger eine grundsätzlich kostenfreie Erstbewertung zuteil lässt.

Weitere Informationen hierzu unter dem Stichwort „Vega Dolomit“ unter info@schutzverein.org oder rufen Sie uns einfach an unter Tel.: 0851-9884011.

Zurück

Der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, geschädigten Kapitalanlegern zur Seite zu stehen, um ihnen Wege aus der Schuldenfalle zu bieten und Möglichkeiten aufzuzeigen, ihr eingesetztes Kapital zu retten. Hierbei dient der Verein insbesondere als Informationsportal für geschädigte Kapitalanleger, wobei wir uns als unabhängiges Sprachrohr der Anleger verstehen und deren Interessen vertreten.
Ihr Vorteile einer Mitgliedschaft