WGF Westfälische Grundbesitz- und Finanzverwaltung AG eröffnet Insolvenzverfahren – Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. prüft Richtigkeit der Emissionsprospekte

Eine wichtige Information für die Anleihe-Gläubiger der WGF Westfälische Grundbesitz- und Finanzverwaltung AG kann aktuell auf der Homepage der WGF AG nachgelesen werden.

Hiernach hat das Amtsgericht Düsseldorf das Insolvenzverfahren am 01.03.2013 über das Vermögen der AG eröffnet und die Eigenverwaltung der WGF AG angeordnet.

Dies berichtet der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V..

Bei der im Jahr 2003 von dem Düsseldorfer Immobilienkaufmann Pino Sergio gegründete WGF AG handelt es sich um ein Immobilienunternehmen mit den Schwerpunkten Projektentwicklung, Immobilienhandel und Immobilieninvestment.

Nach eigenen Angaben konzentrierte sich die WGF AG auf den Erwerb von Wohn- und Gewerbeimmobilien, die Projektentwicklung und Wertoptimierung sowie den gewinnbringenden Verkauf von Immobilienportfolios.

Dabei finanzierte sich die WGF Westfälische Grundbesitz- und Finanzverwaltung AG bankenunabhängig durch die Emission von (Hypotheken-)Anleihen und Genussrechtskapital.

„In einem Beitrag vom 14.12.2012 berichtete der Brancheninformationsdienst „Börse-Online“ unter der Überschrift „Insolvenz statt hoher Zinsen“ über den Insolvenzantrag der WGF AG vom 11.12.2012 beim Amtsgericht Düsseldorf, den dortigen Angaben zufolge sich der Bilanzverlust des Unternehmens für 2011 auf rund EUR 71,3 Millionen belaufe. Zudem habe die Börse Düsseldorf am 03.12.2012 den Handel mit sämtlichen WGF-Anleihen ausgesetzt“, so Bettina Wittmann vom Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V., deren bisherigen Erfahrungen zufolge die WGF-Anleihen – auch von Banken – als absolut sicher verkauft wurden.

So stellt sich die Frage, inwieweit die Mitteilung des Finanznachrichtendienstes „GoMaPa“ unter der Überschrift „WGF AG: das potentielle Schneeballsystems des Pino Sergio“ der Wahrheit entspricht.

Der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. empfiehlt geschädigten Kapitalanlegern der WGF AG anwaltlichen Rat, wenn sie sich falsch beraten bzw. fehlerhaft aufgeklärt fühlen.

Nicht selten wurden diesen Anleihen von der jeweiligen Hausbank der Anleger als angeblich „mündelsicher“ verkauft, eine Falschberatung unter anderem darin gründet, wenn die dem Produkt tatsächlich spekulative Komponenten nicht aufgeklärt werden.

Der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. kann hierzu weitere Informationen zuteil lassen. Hierfür schicken Sie uns einfach eine E-Mail unter dem Stichwort „WGF AG“ oder rufen Sie uns an unter Telefon: 0851/9884011.

Zurück

Der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, geschädigten Kapitalanlegern zur Seite zu stehen, um ihnen Wege aus der Schuldenfalle zu bieten und Möglichkeiten aufzuzeigen, ihr eingesetztes Kapital zu retten. Hierbei dient der Verein insbesondere als Informationsportal für geschädigte Kapitalanleger, wobei wir uns als unabhängiges Sprachrohr der Anleger verstehen und deren Interessen vertreten.
Ihr Vorteile einer Mitgliedschaft