Insolvenz über das Vermögen der HC „Container-Flotten-Fonds“ Beteiligungs GmbH & Co. KG – Handlungsoptionen für geschädigte Anleger

Mit Schreiben vom 22.06.2012 lässt die HC Unternehmensgruppe ihre Anleger um eine erste Gläubigerversammlung im Insolvenzverfahren der MS „HC Julia“ Schifffahrts GmbH & Co. KG, der MS „HC Klara“ Schifffahrtsgesellschaft GmbH & Co. KG, der MS „HC Laura“ Schifffahrts GmbH & Co. KG, der MS „HC Maria“ Schifffahrts GmbH & Co. KG, der HC „Container-Flotten-Fonds“ Beteiligungs GmbH & Co. KG und der „HC Container 1100 Schiffsverwaltungs GmbH“ informieren. Nach Auffassung des dortigen Insolvenzverwalters wird es weder zu einer Rückzahlung des Eigenkapitals der Anleger noch zu einer Rückzahlung der Kapitalerhöhungen bzw. des Sanierungskapitals kommen, da die Insolvenzmasse hierfür nicht ausreichend ist.

Dies berichtet der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V.. Deren Vorstand, Frau Bettina Wittmann hierzu:

„Den Angaben geschädigter Fondsanleger zufolge war um mögliche Kapitaltotalverlustrisiken in den geführten Beratungsgesprächen indes überhaupt keine Rede, vielmehr diese Fondsbeteiligung mitunter auch als zur Altersvorsorge geeignet zur Zeichnung empfohlen wurde“.

Ein Anlageberater ist indes sowohl zur anleger- als auch zur objektgerechten Beratung verpflichtet, diese Fondsbeteiligungen zumeist auch über Kreditinstitute zur Zeichnung empfohlen wurden. Demzufolge wären die anlagevertreibenden Kreditinstitute als bankgebundene Anlageberatungsgesellschaften verpflichtet gewesen, die dort generierten Provisionen mündlich dem Anleger gegenüber offenzulegen. Den Erfahrungen des Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. zufolge war dies jedoch zumeist nicht der Fall, geschädigten Anlegern daher eine umfassende Prüfung möglicher Schadensersatzansprüche anzuraten ist.

Der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. hat einen Fragebogen für geschädigte Fondsanleger zu insolvente Schiffsfondsbeteiligungen konzipiert, welcher von interessierten Anlegern unter www.schutzverein.org herunterzuladen ist.

Mit diesem Fragebogen ermöglicht Ihnen der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. eine kostenfreie Erstbewertung möglicher Ersatzansprüche gegen die agierenden Anlageberatungsgesellschaften/Kreditinstitute.

Weitere Rückfragen hierzu unter info@schutzverein.org.

Zurück

Der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, geschädigten Kapitalanlegern zur Seite zu stehen, um ihnen Wege aus der Schuldenfalle zu bieten und Möglichkeiten aufzuzeigen, ihr eingesetztes Kapital zu retten. Hierbei dient der Verein insbesondere als Informationsportal für geschädigte Kapitalanleger, wobei wir uns als unabhängiges Sprachrohr der Anleger verstehen und deren Interessen vertreten.
Ihr Vorteile einer Mitgliedschaft