Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. informiert betroffene Anleger in Schifffonds

Schätzungsweise über 250.000 deutsche Anleger haben mehrere Milliarden EURO in Containerschiffe, Tanker oder Frachter investiert. Beworben wurde eine Schiffsfonds-Beteiligung oftmals als sichere Anlage, mit welcher Anleger neben hohen Gewinnerwartungen auch Steuervorteile realisieren könnten.

Über die hohen Risiken einer Schiffsfondsbeteiligung wurden nach den Erfahrungen des Schutzvereins für Rechte der Bankkunden e.V. jedoch die wenigsten Anleger aufgeklärt.

„Oftmals wurde gemeinsam mit der zu zeichnenden Schiffsfonds-Beteiligung die hierfür benötigte Fremdfinanzierung „im Paket“ mitvermittelt, sollten die Ausschüttungen aus den Fonds in erster Linie den Kreditbedarf decken“, so Bettina Wittmann vom Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V., deren Vertrauensanwälte derzeit zahlreiche geschädigte Anleger anwaltlich beraten.

Doch was tun, wenn die versprochenen Ausschüttungen ausbleiben oder Anleger sogar aufgefordert werden, Auszahlungen zurückzuzahlen oder Geld nachzuschießen?

„Das Ausbleiben der versprochenen Ausschüttungen bzw. die Forderung vieler Emissionshäuser um die Rückzahlung geleisteter Ausschüttung kann ein erstes Warnsignal für beteiligte Anleger bedeuten, dass ihre Schiffsfonds-Beteiligung in ernste Schwierigkeiten geraten ist“, so Bettina Wittmann vom Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V., welche auch darauf hinweist, dass allen voran das Emissionshaus Dr. Peters derzeit nicht gerade zimperlich mit seinen Anlegern umgeht. Obwohl nicht wenige Anleger noch außergerichtlich sich bemühen, mit diesem Emissionshaus das Gespräch zu suchen, sehen sie sich nach Nichtbezahlung nach einem anwaltlichen Aufforderungsschreiben einer Rückzahlungsklage ausgesetzt.

Der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. will Anlegern von Schiffsfondsbeteiligungen helfen. Auf der Homepage www.schutzverein.org kann ein Fragebogen heruntergeladen werden, welcher dem Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. eine grundsätzlich kostenfreie Erstbewertung ermöglicht. Der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. prüft mögliche Ausstiegschancen aus einer notleidenden Schiffsfondsbeteiligung und versucht betroffenen Anlegern aktiv durch Darlegung der Sach- und Rechtslage eine Hilfestellung zukommen zu lassen.

Der Fragebogen zur Schiffsfondsbeteiligung ist erhältlich unter www.schutzverein.org oder kann direkt beim Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. unter info@schutzverein.org angefordert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie vom Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V.!

Zurück

Der Schutzverein für Rechte der Bankkunden e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, geschädigten Kapitalanlegern zur Seite zu stehen, um ihnen Wege aus der Schuldenfalle zu bieten und Möglichkeiten aufzuzeigen, ihr eingesetztes Kapital zu retten. Hierbei dient der Verein insbesondere als Informationsportal für geschädigte Kapitalanleger, wobei wir uns als unabhängiges Sprachrohr der Anleger verstehen und deren Interessen vertreten.
Ihr Vorteile einer Mitgliedschaft